Vortrag „Keine Angst vor Menschen“

de’ignis-Fachklinik, 24. November 2017

Am Mittwoch, den 22. November 2017 hatte die de’ignis-Fachklinik zum Gesundheitsvortrag „Keine Angst vor Menschen“ in das de’ignis-Gesundheitszentrum in Egenhausen eingeladen.

Dr. med. Rolf Senst, Ärztlicher Direktor der de’ignis-Fachklinik, erläuterte, dass es bei sozialer Phobie/sozialen Ängsten nicht um echte Angst vor Menschen gehe, sondern um Bewertungsangst, also: „Was denkt der andere über mich?“ Soziale Ängste können sich entweder nur auf einzelne abgegrenzte Situationen beziehen, z. B. Angst vor anderen zu sprechen, oder aber generalisiert auf alle Bereiche des Lebens, in denen man Menschen begegnet.
Dies schränke den persönlichen Lebensspielraum erheblich ein. Ein mögliches Erklärungsmodell für die Entstehung dieser Ängste bietet die Lerntheorie. Sie geht davon aus, dass die Angst in konkreten Beschämungssituationen erlernt wurde oder dass generell zu wenig soziale Kompetenzen in der Kindheit erlernt wurden.

Was hilft nun, solche Ängste zu überwinden? Dazu der Referent: „Verstehen, dass das Hauptproblem nicht ich bin, auch nicht die anderen Leute, sondern meine Grundannahmen, meine Gedanken und der Aufmerksamkeitsfocus auf meine Gefühle und Körpersignale in der Situation.“ Dieser Focus führe nämlich zu einer Verstärkung des Angstkreislaufes. Und dieser müsse unterbrochen werden, indem man sich der Angst stelle, statt die unangenehmen Situationen zu meiden. Hilfreich sei dabei die eigenen die Grundannahme und Gedanken zu hinterfragen. So könne z. B. die Annahme: „Ich darf keine Fehler machen und niemanden enttäuschen“ ersetzt werden durch die realistischere Annahme „Ich bin ein Mensch und Menschen machen Fehler“.

Die de’ignis-Fachklinik bietet viermal im Jahr Gesundheitsvorträge in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Oberes Nagoldtal an. Alle Termine dazu finden Sie unter Veranstaltungen.